Moderner Pflanzenschutz im Forst

Im Rahmen eines Vortrages am 2. April 2019 vor Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Jahrgänge behandelte Ing. Peter WITASEK den Pflanzenschutz in der Praxis anhand von Beispielen des mechanischen Baumschutzes zur Vorbeugung von Verbiss-, Fege- und Schälschäden.

Im klassischen Pflanzenschutz erläuterte er neben der Bedeutung des persönlichen Schutzes für den Anwender auch die Anwendungsbestimmungen im Forst und stellte Neuerungen bei Pheromonfallen vor, wie z.B. das Rüsselkäferfangrohr. Am Beispiel von Trinet und Storanet erklärte er neben der biologischen Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit auch die Vorteile bei der Verwendung als Falle und Schutz bei der Holzlagerung.

Bild und Text: GAI

Veröffentlicht am 02.04.2019

Kontakt

DI Bettina Gailberger Lehrerin
Dr. Th.-Körner-Straße 44
8600 Bruck an der Mur
Österreich
Webseite