Maibaumaufstellen beim Pius-Institut

Im Zuge des Freifaches Waldpädagogik haben die kräftigen, teilnehmenden Burschen der 5B den diesjährigen Maibaum beim Pius-Institut aufgestellt.

Auch wenn das Wetter nicht gerade dem Wonnemonat Mai gerecht wurde, haben es sich die angehenden Waldpädagogen der 5B nicht nehmen lassen, das Pius-Institut in Bruck/Mur mit einem ausgewachsenen Maibaum zu verschönern. Landauf, landab geht die Tradition des Maibaumaufstellens wahrscheinlich auf alte heidnische Bräuche zurück, bei denen Wald- oder Baumgottheiten verehrt wurden. Es ist auch möglich, dass es sich dabei um ein Fruchtbarkeits- oder Virilitätsritual handelt. Letztendlich sind die tatsächlichen Ursprünge unklar und Deutungen eher umstritten, wichtig ist aber vor allem, dass der Baum individuell und nachhaltig geschmückt wird und nicht mit simplen, rot-weißen Absperrbändern aus Kunststoff verunstaltet wird.

Wir danken den Waldpädagogen für ihren tatkräftigen Einsatz und dem Pius-Institut für die stärkende Jause nach der Anstrengung bei Regenwetter.

Bild: MAE Text: REI

Veröffentlicht am 01.05.2019

Kontakt

DI Ilse Mähring Lehrerin
Dr. Th.-Körner-Straße 44
8600 Bruck an der Mur
Österreich
Webseite